Beschäftigung für Hund & Halter

Longieren hilft dem Hund…

  • den Menschen und seine Körpersprache zu verstehen,
  • auf seinen Menschen und dessen Körpersprache zu achten,
  • dem Menschen zu vertrauen
  • die Bindung zum Menschen zuzulassen
  • sich vom Menschen leiten zu lassen und
  • Grenzen und etwaige Tabuzonen zu erkennen und zu akzeptieren

Preis: 185 € / 8 Stunden

Agility ist:

  • gut für Kopf und Körper
  • fördert Teamarbeit zwischen Hund und Mensch
  • gut für den Gehorsam im Alltag
  • steigert die Körperwahrnehmung der Hunde
  • gibt den Hunden mehr Selbstvertrauen
  • einfach Spaß !!!

Preis: 185 € / 8 Stunden

Ralley O. ist:

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart aus den USA, die bereits viele Fans in Deutschland gewinnen konnte. Hier steht der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund.
Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen ist Präzision und Tempo zugleich gefragt. Diese Sportart ist für fast jeden Hundehalter geeignet und passt durch die abwechslungsreiche Vielfalt auch zu den meisten Hunden. Rally Obedience kommt mit wenig Zubehör aus und ist unkompliziert durchführbar.
Nicht nur für Profis. Selbst Kinder können im Parcours schon spielerisch mit ihrem Hund Unterordnungsübungen probieren. Im Vordergrund steht die perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Hund, denn beim Rally Obedience ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt.

Dummy Training ist eine willkommene Abwechslung zum Jagen. Man kann auch Jagdersatztraining dazu sagen. Für ALLE jagdlich interessierte Rassen sehr zu empfehlen. Es geht um eine große Selbstkontrolle des Hundes (Impulskontrolle),um das Einweisen des Hundes bei der Verlorensuche,um das Makieren (merken der Stelle wo die Beute runtergefallen ist, um das genaue Tragen der Beute (Dummy),  auf das Bringen der Beute, das Festhalten und natürlich das Ausgeben an den Hundeführer in die Hand. Der Hund lernt hierbei sehr auf den Hundeführer auf Pfiff und Körpersprache (Handzeichen) zu reagieren.

Kurs 8 Std.      Preis 195€

(aktuell leider nicht verfügbar)

Bei der Flächensuche muss das Team im unwegsamen Gelände oder in großen Waldflächen auch nach vermissten Personen suchen und für diese medizinische Hilfe in die Wege leiten. Die Hunde werden dabei so ausgebildet, dass sie ein Gelände auf menschliche Witterung hin durchstöbern. Von den Hunden müssen dabei Personen angezeigt werden, die sitzen, kauern, liegen oder laufen. Der Hund hat dabei drei Anzeigemöglichkeiten in der Fläche:

Beim Verbellen bellt der Rettungshund so lange bei der gefundenen Person, bis sein Hundeführer bei ihm ist. Dies hat den Vorteil, dass der Hundeführer den Bell-Lauten folgen kann.

Beim Bringseln nimmt der Hund an der gefundenen Person ein so genanntes Bringsel auf, läuft zu seinem Hundeführer zurück und führt diesen zu der Person;

Beim Freiverweisen hat der Hund kein Bringsel, sondern zeigt am Hundeführer ein spezielles Verhalten, und führt wiederum zurück. Das Rückführen kann dabei an der Leine geschehen, oder der Hund pendelt zwischen Hundeführer und gefundener Person, bzw. läuft immer ein Stück Richtung Versteckperson, und wartet dabei auf den Hundeführer.

Hunde, die eine Flächensuche durchführen, müssen ggf. auch ungehorsam sein, um einer Spur zu folgen oder ein Opfer zu melden, mit dem der Hundeführer nicht rechnet

Freier Kurs mit 8Std Karte und Könnenblatt um immer da ansetzten zu können, wo das Team im Training steht.

Kosten 195€ / Karte

Sie haben eine Frage? Oder möchten direkt loslegen? Gern berate ich Sie: